Seit dem 16. März verfolgen die Niederlande eine Strategie der Mitigation die dem Virus erlaubt sich auf eine kontrollierte Art zu verbreiten. Das allmähliche Erreichen einer 'Herdenimmunität' [im offiziell-niederländischen Sprachgebrauch auch oft als "Gruppenimmunität" bezeichnet, Anm.d.Üb.] ist seit Mitte März zentraler Bestandteil dieser Strategie.

Obwohl Herdenimmunität als Konzept seitdem offiziell immer weniger betont wurde, bleibt sie ein wichtiger Aspekt der niederländischen Regierung und deren wissenschaftlichen RatgeberInnen, wie wir weiter unten beweisen. Daher ist Ziel dieses Artikels, eine umfassende Übersicht über die Rolle des Konzeptes einer "Herdenimmunität" und der Rolle die diese spielte und spielt bei der Niederländischen Coronavirus-Stategie.

Herdenimmunität wird normalerweise durch Impfprogramme erreicht, wenn ein ausreichend hoher Prozentsatz der Bevölkerung durch die Anwendung von Impfungen immun geworden ist, und zwar so umfassend, dass ein Virus sich nicht mehr weiter vermehren kann. Sie kann theoretisch auch 'organisch' durch das Gewährenlassen von Infektionen erreicht werden, aber dies ist keine bekannte Vorgehensweise - und daher für menschliche Bevölkerungen eine sehr umstrittene und kontroversielle Idee - weil sie nur eine Minderheit derer schützen wird, die irgendwann angesteckt werden und überleben. Für Coronaviren, einschliesslich dem Verursacher von COVID-19, ist sie besonders umstritten, weil es keine schlüssigen Beweise dafür gibt, wieviel und wie lange eine Immunität bei Personen erreicht wird, die angesteckt wurden.

Offiziell verfolgten die Niederlande vor dem 12. März eine Eindämmungsstrategie, wie in unserer ausführlichen Zeitlinie ersichtlich wird.

Am 13. März: Der Leiter des nationalen niederländischen Outbreak and Management Teams (OMT) Jaap van Dissel ist der erste der öffentlich und nachweislich aussagt dass 50% der Bevölkerung angesteckt werden soll.

16. März: Das Imperial College of the United Kingdom veröffentlicht einen Bericht der eine scharfe Kehrtwende der allgemeinen Strategie im Vereinten Königreich herbeiführt. Wie der Guardian schreibt:

Herdenimmunität wird normalerweise geschaffen durch Impfen einer grosse Anzahl von Kindern, mit Schutz für diejenigen die nicht geimpft werden können. Niemand hat je zuvor versucht dies durch Erlauben der Ansteckung mit einer Krankheit zu erreichen - und jetzt scheint erkannt worden zu sein, dass dieser Weg nicht "safe to try" ist.
The Guardian (16. März 2020)

16. März : Fernsehansprache von Premierminister Mark Rütte, bei der er die Mitigations-Strategie erklärt (im Text mit dem Begriff "maximale Kontrolle" betitelt) mit Nachdruck auf kontrolliertes Hinwirken auf eine Herdenimmunität. Englische Übersetzung hier

18. März: Mark Rütte berichtigt "Herdenimmunität ist nicht das Ziel, sondern ein Effekt" - wobei unklar bleibt, was dabei der Unterschied sein soll.

16. April: Nur 3% der niederländischen Bevölkerung haben Antikörper gegen das Korona-Virus gebildet, wie nachgewiesen durch eine Sanquin Studie, was als gewichtiger Schlag gegen die Erwartungen des niederländischen Gesundheidsministeriums (RIVM) und der Regierung gesehen wird, bezüglich der kontrollierten Entwicklung einer Herdenimmunität.

18. April: laut Weltgesundheitsorganisation WHO kein Nachweis von Immunität bei Patienten die von einer Corona-Infektion genesen sind. (Irish Times).

19. Apri: in einem Interview mit dem nationalen niederländischen Sender NOS, verteidigen Jaap van Dissel und Jacob Wallinga die Strategie des Hinwirkens auf eine Herdenimmunität. Van Dissel sagt, jeglicher Prozentsatz von Immunisierten wird "eine unsichtbare Mauer sein, an der dieser Virus abprallen wird." Wallinga fügt hinzu: "Jede immunisierte Person zählt. Aber bevor das wirklich nützlich ist, muss dieser Anteil auf 60 Prozent ansteigen. Ich kann mir vorstellen dass wir auf eine Impfung oder Behandlung hoffen. Aber wenn das nicht funktioniert, werden wir zu der Zeit bereits gut unterwegs sein Richtung dieser 60 Prozent."

Am 21. April, erscheint Mitglied des OMT Ann Vossen in der niederländischen Fernsehshow Jinek und erklärt dass es Strategie sei , das Virus sich langsam ausbreiten zu lassen, einschliesslich in Kindertagestätten und Grundschulen.

24. April: das Nationale Zentrum für [?? NVIC] (3) veröffentlicht einen Bericht mit Berechnung der nötigen Betten auf Intensivstationen und der nötigen Zeit zum Erreichen einer Herdenimmunität.

28. April: SAGE-Mitglied John Edmunds wird auf Channel 4 eindringlich konfrontiert mit dem anfänglichen Fehler einer Strategie der 'Herdenimmunität'

4. Mai: Ist unser 'intelligenter lockdown' wirklich so intelligent? Nieuwsuur berichtet von "unserer" Strategie, einschliesslich des Begriffs der Herdenimmunität, welcher immer wieder auftaucht.

7. Mai: das Konzept 'Herdenimmunität' ist tatsächlich aus den [eidesstattlich geheimgehaltenen] Gesprächen des Outbreak Management Teams verschwunden, sagt OMT-Mitglied Marc Bonten.

11. Mai: WHO-Delegierter Mike Ryan spricht sich in allen Formen gegen Herdenimmunität aus.

18. Mai: Der Leiter der niederländischen Gemeinde-Gesundheitsämter (GGD) Sjaak de Gouw sagt, der Versuch eine Herdenimmunität zu bewirken sei die einzige erreichbare Option, und nennt containment eine Strategie welche Reisebeschränkungen für NiederländerInnen bewirken würde, die ins Ausland reisen wollten. Ursprüngliches Video, Tweet des Videos mit Englischer Untertitelung

Dr. Devi Sridhar über Herdenimmunität. Hier der ursprüngliche Tweet.

Deutsche Übersetzung: T. Körtvélyessy

Mehr anzeigen
wird geladen